Mittwoch, 14. August 2013

Bau eines Daches für Dunkelstadt - Schenke "Färbergasse"


Heute möchte ich Euch etwas zeigen, was ich für die Firma Ziterdes bauen sollte.
Da es für die Dunkelstadt - Schenke "Färbergasse"
(Art. No: 79312) kein Dach gibt, bat mich Ziterdes, mal zu zeigen, wie man mit einfachen Mitteln und recht wenig Aufwand ein schönes Dach dafür baut.
Los geht es:



Begonnen habe ich mit einem Grundkern für das Dach. Dafür habe ich Styrodur verwendet. Man kann dazu auch einfach etwas dickere Pappe benutzen. Da ich aber fast ausschließlich mit Styrodur baue, verwende ich das.
Den Grundkern schneide ich so groß, wie die Außenmaße der Schenke.
Als Dachhöhe habe ich mich für 10cm entschieden. Das gibt dem Gebäude die nötige Höhe und passt recht gut.


Als nächstes zeichnet Ihr die Dachschrägen ein. Ich habe mich für folgende Variante entschieden: Spitzdach, hinten ebenfalls abgeschrägt mit Häuserfront aus Holz. Dazu bringe ich vorne noch einen Erker mit etwas Überhang an. Diesen verkleide ich mit Holz. Dazu eignen sich Rührstäbchen sehr gut. Hierbei ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Jetzt ist die eigentliche Unterkonstruktion für das Dach dran.
Dazu überträgt man einfach die Flächenmaße des Grundkerns auf ein Stück dicke Pappe.
Ganz wichtig: rechnet an jeder Seite immer noch etwas dazu. In meinem Fall 1cm auf jeder Außenseite. So bekommt Ihr einen schönen Überhang des Daches. Das hat zwei Vorteile: 1. es sieht natürlicher aus und 2. der Überhang verhindert ein hin- und herrutschen des Daches denn das Dach soll ja zum Abnehmen sein, um das Gebäude weiterhin bespielen zu können.
 


Schneidet die Teile aus und fahrt mit einem Messer vorsichtig einmal, in der Mitte des großen Stückes, an der Linie entlang. So bekommt Ihr einen schönen geraden Knick.
Legt die Teile auf Euren Grundkern und passt sie genau ein. Klebt sie aber noch nicht fest!!!!

Nun kommt der etwas langwierige Teil. Schneidet Streifen aus etwas dünnerer Pappe: ca 1,2 cm breit.
Diese werden dann mit einer Schere eingezahnt: etwa alle 5mm. Hier und da schneidet ihr dann einfach kleine Stücke der Verzahnung heraus. Das erweckt dann den Eindruck, als wären ein paar der Schindeln kaputt oder einfach vom Dach gefallen und es verleiht dem Dach noch etwas mehr Struktur.


Ich habe zusätzlich noch drei Erker  gebaut: 2 Kleine, die auf die eine Seite des Daches kommen und einen Größeren, der auf die andere Seite kommt. Auch ein Schornstein soll seinen Platz finden. Für die Fenster und Anbauteile habe ich auf das Sortiment von Thomarillion zurückgegriffen. Dort gibt es viele verschiedene Fenster, Türen und Zubehör, was Eurem Modell einen sehr schönen und hohen Detailgrad verleiht.

Nun klebt man die Pappstreifen überlappend auf die Dachflächen.
Von einer Seite zur Anderen und am Ende einfach abschneiden.
Wenn Ihr auch einen Erker oder Schornstein anbringen wollt, klebt die Streifen bis an die Stelle, wo der Erker beginnen soll. Dann klebt Ihr den Erker auf und „deckt“ euer Dach fertig ein. So verfahrt Ihr auch bei dem Schornstein.


Wichtig ist dabei, dass Ihr immer in der Flucht bleibt. Macht Euch evtl. Hilfslinien. Das hilft ganz gut.
  


Wenn Ihr mit dem „Decken“ fertig seid , sieht das Ganze in etwa so aus.


Nun klebt Ihr die Dachteile einfach auf den Grundkern. An die Stoßkanten kann man noch dünne Holzleisten kleben, um eventuelle Übergänge zu verdecken.




Fertig ist das neue Dach der Schänke „Färbergasse“


Natürlich ist es durchaus auch möglich, den „Dachboden“ bespielbar zu machen.
Wie so was ausschauen kann, könnt Ihr auf den nächsten Bildern sehen:


 Jetzt noch alles bemalen.....






Viel Spaß beim Nachbauen.

Gruß Chicken

Kommentare:

  1. Wow! Echt umwerfend! Ich hätte nicht gedacht, dass man den "Grundriss" noch so weit aufbauen kann. Wirklich Klasse!

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar verständliches Tutorial. Du hast dann wohl 2 Dachgeschosse gebaut, eines bespielbar und das andere als kompletten Block? Auch die Gaubenserie separat zu basteln macht es viel einfacher. Cool!

    AntwortenLöschen